Viel länger als geplant

Ich habe wirklich ein furchtbar schlechtes Gewissen denjenigen gegenüber, die schon lange auf Unter namibischer Sonne warten, es vielleicht sogar schon vorbestellt haben. Der Verlag ist genauso unglücklich wie ich, dass der ursprüngliche Veröffentlichungstermin nicht eingehalten werden konnte, aber leider hatte ich einen schweren Unfall, von dem ich mich erst wieder erholen musste. So etwas dauert oft länger, als man denkt.

Ich muss mich bei allen Leserinnen und Lesern entschuldigen, die ich durch diese Verzögerung enttäuscht habe. Ich hoffe, es wird nicht wieder vorkommen, und die nächsten Bücher erscheinen termingemäß.

Auch wenn es kaum ausreicht, die Wartezeit zu verkürzen, habe ich nun wenigstens eine Leseprobe von Unter namibischer Sonne eingestellt.

Tuhafeni ist sehr glücklich, dass sie in Vanessa so eine Art Ersatzmutter gefunden hat, und Vanessa denkt, dass sie einer wunderbaren Zeit in Namibia entgegensieht, mit Kian, mit Tuhafeni, einen neuen Leben auf der Farm, das sie zuvor noch nicht kannte.

Der Himmel ist wie immer strahlend blau und lässt nichts Böses vermuten, doch plötzlich zeigen sich Wolken am Horizont – oder eher eine drohende Staubwolke. Auch wenn Vanessa jetzt noch nicht weiß, wie drohend diese Wolke ist …

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 × 1 =